Gewaltfreie Kommunikation

Es ist einfach schöner, wenn zwei Menschen vom Tisch aufstehen und jeder hat ein gutes Gefühl, denn wo es einen Sieger gibt, gibt es auch immer einen Verlierer!

Die Methode der „Gewaltfreien Kommunikation“ wurde von Marshall B. Rosenberg entwickelt. Rosenberg ist international bekannt als Konflikmediator und Gründer des internationalen Center for Nonviolent Communication in den USA. Er war Schüler und Mitarbeiter von Carl Rogers, dem Begründer der „personenzentrierten Psychotherapie“.

„Wir betrachten unsere Art zu sprechen vielleicht nicht als „gewalttätig“, dennoch führen unsere Worte oft zu Verletzungen und Leid – bei uns selbst oder bei anderen. Die „Gewaltfreie Kommunkation“ hilft uns bei der Umgestaltung unseres sprachlichen Ausdrucks und unserer Art zuzuhören. Aus gewohnheits-mässigen, automatischen Reaktionen werden bewusste Antworten. Wir werden angeregt, uns ehrlich und klar auszudrücken und gleichzeitig anderen Menschen unsere respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken.

In unseren Seminaren erarbeiten wir, wie man Gedankenmuster auflöst, die zu Ärger, Depression und Gewalt führen; potenzielle Konflikte in friedliche Gespräche umwandelt; offen seine Meinung sagt, ohne Abwehr und Feindseligkeit zu erwecken; mehr Tiefe und Achtsamkeit in Beziehungen entwickelt und über empathisches Verhalten motiviert statt über Angst, Schuldgefühle und Scham.“ (Jack Canfield)